HydroLogics - active panel - data centeres

Eine einfache Steuerung für bis zu 4 Temperaturbereiche. Bei einer höheren Stückzahl kommt eine SPS Steuerung zum Einsatz.

Je nach Wunsch entweder die Solltemperatur im Kaltgang oder die Solltemperatur im Warmgang.

Wichtig ist primär einen Gang in der vollen Kapazität zu ergänzen, bevor der gegenüberliegende Gang belegt wird.

Der Ventilator ist so ausgelegt die warme Luft in den Doppelboden zu saugen. Dies geschieht unabhängig davon ob er im Kaltgang oder im Warmgang installiert ist.

Der Luftkreislauf ist vergleichbar mit einem Klimaschrank nur ohne den weiten Weg zum Ende der Halle.

Ja es ist die effizienteste Kühlungsmethode für luftgekühlte Server.

Da der Wärmetauscher in unmittelbarer Nähe zum Wärmeerzeuger platziert ist entfällt aufwändiger Lufttransport.

Nein, kann aber in der Verrohrung integriert werden.

Strangregulierung wird bei Installation mehrerer Platten aber empfohlen.

Ja, es ist ein nach DIN EN 12825 mit 5 KN zertifizierter Doppelboden.

Ja, solange es sich um ein gängiges Doppelbodenraster von 600 x 600 mm handelt

Das HydroLogic Panel wiegt 35 kg, das HydroLogic V 70 kg.

Das Gerät ist wartungsfrei.

In der V-Variation ist eine DX erhältlich.

Mit dem HydroLogic V ist eine Abführung des Kondensats möglich.

Das HydroLogic Panel hat kein Kondensat Management. Hierbei bleibt die Temperatur des kühlenden Wassers über dem Taupunkt, wodurch kein Kondensat Management nötig ist.

Mit einem Mollier-H-X-Diagramm.

Ja, das System ist mit allen gängigen Variationen kompatibel.